Dienstag, Oktober 17, 2017
Text Size
   

Frettchenfreunde Osnabrück 1999 e.V.

Auffangstation / Vermittlung / Urlaubsbetreuung / gemeinsame Treffen

 

KONTAKT:  Handy: 0152  - 56 79 84 49  /  Festnetz: 05472 - 81 53 48 / e-mail: info@frettchenfreunde-osnabrueck.de / Facebookseite

Die Anschaffung

Wenn ein Frettchen als neuer Hausgenosse in Frage kommt, ist es von Vorteil verschieden Tiere bei diversen Anbietern zu vergleichen. Wichtig sind auch die Elterntiere zu sehen.

Ein gesundes Tier ist munter und neugierig, hat ein weiches und glänzendes Fell und klare sowie Augen. Auch sollte die Aftergegend frei von Kotresten sein, da dieses auf Durchfall hindeuten kann. Bei Tieren, die apathisch im Käfig sitzen oder fauchen, sollte man vorsichtig sein. Man sollte auch darauf achten, wie der Züchter mit den Tieren umgeht ob er z.B. die Tiere mit Handschuhen anfasst. Dieses deutet auf Bissigkeit der Tiere hin.

Es muss auch nicht zwingend ein Jungtier sein, denn es gibt so viele Abgabefrettchen die ein neues zu Hause suchen und aus dem gröbsten, wie Erziehung (z.B. Beißen Unsauberkeit) raus sind. Bei solchen Tieren kann man auch schon Aussagen über die Charaktereigenschaften und Vorlieben sowie Abneigungen machen. Für Anfänger sind diese Tiere recht gut geeignet.Ein Frettchen kostet, je nach Farbe, Geschlecht und Region 50 bis 100 €. Für besonders seltene und hübsche Mutationen kann jedoch durchaus ein höherer Preis verlangt werden.

Je nach Impfung oder nicht variiert der Preis. Die Futterkosten liegen in etwa zwischen 1 bis 2 € pro Tag und Tier.Frettchen bekommt man heute über viele Institutionen. Da wären unter anderem Züchter, Tierheime, und Privatleute, aus  Zoohandlungen sollte man auf keinen Fall ein Frettchen kaufen.

 

Zum Züchter:
Wichtig ist jedoch, dass man das Tier von einem guten Züchter bekommt. Das erkennt man daran, dass gute Züchter die Tiere nur mit einem Schutzvertrag und gechippt abgeben und die Frettchen nicht unter Preis verkaufen.

"Wilde Züchter"(Hinterhof Züchter):Geben Frettchen zu jung, meistens schon ab der 5-6 Woche, ab was zu schweren sozialen Störungen führt. Die Frettchen sind weder gechipt, noch bekommen sie einen Schutzvertrag.

Abgabetiere kannst Du hier finden.