Donnerstag, November 23, 2017
Text Size
   

Frettchenfreunde Osnabrück 1999 e.V.

Auffangstation / Vermittlung / Urlaubsbetreuung / gemeinsame Treffen

 

KONTAKT:  Handy: 0152  - 56 79 84 49  /  Festnetz: 05472 - 81 53 48 / e-mail: info@frettchenfreunde-osnabrueck.de / Facebookseite

Herkules - das Mauswiesel

Kleine Geschichte: Da bin ich mal Zuhause und bekomm direkt einen Not-Anruf. Eine aufgeregte Dame erzählt mir, dass Ihre Katze ein Frettchen mit nach Hause gebracht hat....leider sei es leicht verletzt an der Vorderpfote und zudem sehr angriffslustig. Mein erster Gedanke ...es ist ein Iltis -kein Frettchen. Nach Rücksprache mit Gabi und Reinhard machte ich mich auf den Weg Richtung Kalkhügel um schnell vorort beim kranken Tierchen zu sein. Dort stellte sich dann raus, dass es sich weder um ein Frett noch um einen Iltis handelt. Nein, die Katze hatte ein Mauswiesel mitgebracht....
Die sind ja so klein, dass sie durch die Gittertür vom Transportkäfig passen!!! Fauchend, kreischend, beißend und windend (das Wiesel nicht ich) packe ich es in den mit Pappe abgedichteten Käfig (Käfigtür) um es erstmal zu mir zu schaffen. Gabi und Reinhard stehen bereits in den Startlöchern und warten nur auf meinen Anruf um es gemeinsam mit dem neuen Frettabgabi zum TA zu bringen... Noch bevor ich den Hof der Finderin verlasse bekomme ich !!!!! 30€ !!!!! von der Frau in die Hand gesteckt.....mit den Worten, dass wir ja den TA bezahlen müssen und vermutlich noch weitere Kosten auf uns zukommen werden.....Ich war baff und erfreut zugleich....Wirklich schön, dass es solche Menschen noch gibt. Somit an dieser Stelle schonmal ein herzliches Dankeschön.

Sobald Herkules wieder fit ist (er hat eine Hüftverletzung davon getragen), wird er wieder in seine natürliche Umgebung ausgewildert

Autor: Kerstin R.

mauswiesel1

 Update vom 10.07.12 

Nach erfolgreicher Reha ist Herkules inzwischen wieder top fit und konnte heute ausgewildert werden.
Hier noch ein letztes Bild von unserem kleinen Mauswiesel.

mauswiesel frei

Mach´s gut, kleiner Mann und pass schön auf Dich auf!

  


 

Wildiltis-Dame Knut

Im Juli 2012 erreichte uns ein weiterer Hilferuf. Jemand hatte auf einem Feldweg ein vermeintlich verletztes Frettchen gefunden. 
Nachdem das Tier bei uns war, fiel jedoch auf, dass es sich gar nicht um ein Frettchen, sondern um eine kleine 5-7 Wochen alte Wildiltis-Fähe handelt.
Bestimmt fragt Ihr Euch jetzt, wieso dann der Name Knut?! 
Nunja, das lässt sich ganz einfach erklären. Die Familie, die das Tier gefunden hat, hatte sie bereits auf den Namen Knut getauft. :-)
Auch in diesem Fall geben wir natürlich unser bestes, um die kleine Iltis-Dame schnell wieder gesund zu pflegen und sie dann später wieder in ihrer gewohnten Umgebung auszuwildern. 

 Iltis Knut